• 694
    0

    Image via Wikipedia Berlin (ots) – "Es sind Zeichen der Vernunft, wenn sich einige CDU-Ministerpräsidenten gegen Steuersenkungen für Unternehmen und Groß-Erben aussprechen und von der Kanzlerin Nachbesserungen fordern", so Gesine Lötzsch zur Ablehnung des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes durch einige CDU-Ministerpräsidenten. Die stellvertretende Vorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter: DIE LINKE fordert eine parteiübergreifende Allianz ...
  • 693
    2

    XN: Hat denn ver.di oder ganz generell die deutschen Gewerkschaften eine Antwort auf die Finanz- und Wirtschaftskrise? Wie wollen Gewerkschaften Arbeitsplätze sichern? Frank Bsirske: Das ist natürlich ein komplexer Aufriss. Ich denke, wir müssen die Konsumptionsfähigkeit der kleinen Leute stärken, damit Arbeitsplätze gehalten werden können. Das Problem ist nur: Dafür tritt diese Regierung nicht an. ...
  • 559
    0

    Hamburg (ots) – stern.de hat 20 bekannte deutsche Persönlichkeiten gefragt, was sie tun würden, wenn sie für einen Tag Kanzler wären. Andrea Sawatzki fordert Rauch- und Alkoholverbot für Eltern und Internetverbot für die Kinder. „Bücherschränke in jedem Haushalt sind Pflicht“, so die Schauspielerin. Katharina Wackernagel, ebenfalls Schauspielerin, setzt die Reformen in den Unternehmen an: „Ich ...
  • 723
    0

    Berlin (dts) – Der Vorsitzende der SPD-Linken im Bundestag, Ernst-Dieter Rossmann, hat sich für die Wiedereinführung  einer Vermögensteuer in Deutschland ausgesprochen. „Wir haben das nie ausgeschlossen“, sagte Rossmann in einem Gespräch mit der „Rheinischen Post“. „Wenn die Länder als Nutznießer dieser Steuer ihre Blockade aufgeben, sind die Sozialdemokraten im Bund die ersten, die das voll ...
  • 612
    0

    Berlin (dts) – Der Bund könnte durch eine stärkere Besteuerung von Vermögen rund 25 Milliarden Euro mehr im Jahr einnehmen. Das berichtet die „Financial Times Deutschland“ unter Berufung auf eine unveröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Demnach müsste die Regierung nur die Belastung von Vermögen auf das Durchschnittsniveau der EU-Länder und der wichtigsten Industrieländer ...