• 317
    0

    Detroit (dts) – Der Verwaltungsrat von General Motors will heute eine Entscheidung über die Zukunft der deutschen Tochter Opel bekannt geben. Zuvor solle aber die Bundesregierung unterrichtet werden, heißt es in US-Medienberichten. Der Verwaltungsrat von General Motors hatte sich am Mittwochabend mit verschiedenen Szenarien befasst und offenbar eine Entscheidung getroffen. Neben dem von der Bundesregierung ...
  • 440
    0

    Berlin (ots) – “Offensichtlich setzt die Bundesregierung in trautem Einvernehmen mit dem General Motors Management auf Zeit. Für Opel wird damit eine Insolvenz nach der Bundestagswahl immer wahrscheinlicher, die ohnehin die bevorzugte Lösung des marktradikalen Bundeswirtschaftsministers ist”, erklärt Ulla Lötzer, nachdem die Verhandlungen zwischen der Bundesregierung und General Motors über die Zukunft des in die ...
  • 353
    0

    Berlin (dts) – Die von Bund und Ländern bestellten Vertreter der Opel-Treuhand bevorzugen offenbar andere Lösungen als die von der Politik favorisierte Übernahme durch den Zulieferer Magna. Das berichtet das “Handelsblatt”. Demnach hätte sich Ex-Conti-Chef Manfred Wennemer als Vertreter des Bundes in einer ersten Sondierungsrunde mit Managern von General Motors (GM) am Dienstag dafür ausgesprochen, ...
  • 450
    1

    Berlin (dts) – Der chinesische Autobauer BAIC ist als Bieter für Opel ausgeschieden. Das teilte heute General Motors Europe mit. Demnach werden die Übernahmeverhandlungen nur noch mit dem österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna und mit RHJ, der belgischen Tochter des US-Finanzinvestors Ripplewood, weitergeführt. Die Bundesregierung hatte zuletzt offen eine Präferenz für Magna gezeigt. Magna will mit der ...
  • 542
    0

    Rüsselsheim/Eisenach (dts) – Der Wirtschaftsminister von Thüringen, Jürgen Reinholz, hat vor einer Übernahme von Opel durch den belgischen Investor RHJ gewarnt. Die angekündigte vorübergehende Stilllegung des Werkes in Eisenach sei völlig inakzeptabel, sagte der CDU-Politiker in einem Interview im Deutschlandradio Kultur. Das wäre praktisch das Aus für das Werk, da man gute Mitarbeiter nicht so ...