• 651
    0

    Hamburg/Essen (ddp-nrw). Beim insolventen Handelskonzern Arcandor sind nach dem Ausstieg des Sanierungsspezialisten Horst Piepenburg einem Medienbericht zufolge die Chancen auf einen Erhalt des Unternehmens gesunken. Grund seien die schlecht laufenden Geschäfte, berichtete das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» am Samstag vorab. Demnach seien bei der Versandsparte Primondo die Umsätze um bis zu 50 Prozent eingebrochen. Die Kaufhaussparte ...
  • 296
    0

    München (ddp-nrw). Die Arbeitnehmer des insolventen Essener Handels- und Touristik-Konzerns Arcandor werden sich einen eigenen Insolvenzfachmann als Berater an die Seite holen. Das Nachrichtenmagazin «Focus» berichtete vorab, die Entscheidung sei bereits vor dem Rücktritt des Konzern-Generalbevollmächtigten Horst Piepenburg am Donnerstag gefallen. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Arcandor, Hellmut Patzelt, sagte dem Blatt: «Dieser Schritt wendet sich nicht ...
  • 296
    0

    Köln/Essen (ddp-nrw). Die Privatbank Sal. Oppenheim weist Vorwürfe der mangelnden Unterstützung für den insolventen Handelskonzern Arcandor zurück. Die Gesellschafter des Bankhauses, die über eine unabhängige Industrieholding 24,9 Prozent der Anteile an Arcandor halten, seien «selbstverständlich» an einer tragfähigen Lösung zur Sanierung des Unternehmens interessiert, teilte die Bank am Freitag mit. Bislang liege allerdings kein Konzept ...
  • 468
    0

    Köln/Düsseldorf (ddp-nrw). Nach dem Rückzug des Insolvenzanwalts Horst Piepenburg von seinem Amt als Generalbevollmächtigter von Arcandor ist die Zerschlagung des Handels- und Touristikkonzerns wahrscheinlich geworden. «Es sieht so aus, als würde alles auf eine Filetierung hinauslaufen», sagte Detlef Specovius, Fachanwalt für Insolvenzrecht der Kanzlei Schultze & Braun, dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Freitagausgabe). Damit eine Planinsolvenz gelinge, ...
  • 366
    0

          Düsseldorf (ots) – Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick will im Amt bleiben, obwohl der Insolvenzexperte Horst Piepenburg sein Mandat bei dem Warenhauskonzern niedergelegt hat. "Wegen Piepenburg werde ich nicht hinschmeißen, dafür ist die Verantwortung zu groß", erklärte Eick intern, wie die "Rheinische Post" (Freitagausgabe) aus Unternehmenskreisen erfuhr. Er wolle sich von Piepenburg nicht das Gesetz ...
  • 443
    0

    Unna (ddp-nrw). Das Insolvenzverfahren für das Stahlwerk Unna ist eröffnet. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, hat das Amtsgericht Hagen das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung für das Stahlwerk genehmigt. Die Fortführung des Unternehmens ist damit erst einmal gesichert, wie es hieß. Der Geschäftsbetrieb geht ohne Einschränkungen weiter. Die Geschäftsführung bleibt im Amt und arbeitet mit einem ...