• 1498
    0

    Gerade erst wurde für das nächste Jahr die neue Rentenreform verabschiedet. Welche Neuerungen sich daraus für Rentner und solche, die es im Jahr 2019 werden ergeben, verraten wir Ihnen hier.
  • 592
    0

    Wie die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion mitteilte, erhielten im Jahr 2016 etwa 8,6 Millionen Rentenbezieher eine Altersrente von weniger als 800 Euro im Monat. Aktuellere Zahlen liegen derzeit nicht vor, allerdings deuten die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, eine wachsende Zahl von Befristungen sowie der wachsende Niedriglohnsektor auf eine Manifestation der Altersarmut hin. Dazu ...
  • 530
    0

    Die DGB-Gewerkschaften wollen den politisch verordneten Renten-Sinkflug stoppen. Deshalb haben sie im Herbst mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 die Kampagne „Rente muss reichen“ gestartet. Mit dem Pendler-Aktionstag des Deutschen Gewerkschaftsbund am 31. Mai, an welchem rund 270 Aktionen in ganz Deutschland durchgeführt werden, erreicht sie ihren nächsten Höhepunkt. Auch am Krefelder Hauptbahnhof werden von ...
  • 413
    0

    Anlässlich der heutigen Rentendebatte im Deutschen Bundestag fordert der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. eine generelle Stärkung der gesetzlichen Rentenbasis. Es brauche dringend eine Schubumkehr in der Rentenpolitik, um einerseits die Finanzierungsbasis zu verbessern und andererseits auch zur ursprünglichen solidarischen Lastenverteilung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeberseite zurückzukehren, fordert die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller: „Die Lastenverteilung der ...
  • 336
    0

    Der BDH Bundesverband Rehabilitation fordert rentenpolitische Schritte, um der wachsenden Altersarmut wirksam entgegenzutreten. Rentenpolitik sei stets Ausdruck  gesellschaftlicher Wertschätzung jenseits rein wirtschaftlicher Tätigkeit. Generationengerechtigkeit entscheide sich daher nicht zuletzt auch in der finanziellen Anerkennung von Erziehungs- und Pflegeleistungen, so die Vorsitzendes des Sozialverbands, Ilse Müller: „Was Deutschland mit Blick auf seine Demografie dringender denn je ...
  • 499
    0

    Der DGB hat heute in Düsseldorf seinen aktuellen Rentenreport vorgestellt und einen Kurswechsel in der Rentenpolitik gefordert. „Wir bekommen auch in Krefeld ein massives Rentenproblem, wenn wir nicht zügig und konsequent gegensteuern“, fasst Ralf Köpke, DGB-Kreisverbandsvorsitzender in Krefeld, die Ergebnisse zusammen. „Der Trend ist eindeutig: Die Menschen müssen immer länger arbeiten und haben dennoch geringere ...
  • 307
    0

    Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. fordert angesichts zunehmender Armut unter Rentenbeziehern die Einführung einer Mindestrente in Deutschland. Die Vorsitzende des Sozialverbands erklärt dazu: „Die Bundesregierung sollte sich am Beispiel Österreichs orientieren und eine bedarfsgerechte Mindestrente einführen, die sich zunächst an der Grundsicherung orientieren sollte und die Kostensprünge im Bereich der Lebenshaltungskosten der jüngeren Vergangenheit nachzeichnen ...
  • 265
    0

    Die Deutsche Rentenversicherung prognostiziert für 2017 einen Rentenzuschlag von etwa zwei Prozent. Im laufenden Jahr soll nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums das allgemeine Rentenniveau auf etwa 48 Prozent steigen. Die gute Konjunktur macht es möglich. Dazu erklärt die Vorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation e.V., Ilse Müller: „Der Anstieg des Rentenniveaus im laufenden Jahr ist eine gute ...
  • 273
    0

    Die wirtschaftliche Situation zwingt eine wachsende Zahl von Rentenbeziehern zur Erwerbstätigkeit. Dazu erklärt die Vorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation e.V., Ilse Müller: „Wer den boomenden Arbeitsmarkt kritiklos und undifferenziert als Lösung unserer sozialen Probleme feiert, verkennt die strukturellen Probleme prekärer Beschäftigung und zu geringer Rentenbezüge. Die Beschäftigungslage unter Älteren zeigt: Altersarmut ist weder eine abstrakte ...
  • 341
    0

    Die mittelständische Wirtschaft begrüßt die Einführung der „Flexi-Rente“. Allerdings sollte sie nur ein Zwischenschritt zur Flexibilisierung des Arbeitsmarktes für ältere ArbeitnehmerInnen und Rentenbezieher sein, fordert NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW): „Die schwarz-rote Flexi-Rente ist Ausdruck mutloser Trippelschritte einer richtungslosen Rentenpolitik. Die Gestaltung des demografischen Wandels fordert im Grundsatz flexible Renteneintrittsentscheidungen und wesentlich ...
  • 544
    0

    Die Renten gelten heutzutage nicht mehr als sicher, da davon ausgegangen werden muss, dass die gesetzliche Rente nicht mehr lange für alle reichen wird. Bereits jetzt werden die Renten immer geringer und die Altersarmut in Deutschland wächst nachweislich stetig an. Aus diesem Grund raten Experten immer häufiger dazu, sich mit einer privaten Rentenversicherung für das ...
  • 307
    0

    Vor einer Durchschnittsrente im Regierungsbezirk Düsseldorf von nur noch 620 Euro warnt der Krefelder DGB-Stadtverbandsvorsitzende Ralf Köpke. Die Pläne der Bundesregierung zur weiteren Senkung des Rentenniveaus müssten dringend verhindert werden. Aktuelle Berechnungen des DGB haben ergeben, dass eine Minderung des Rentenniveaus um fast 20 Prozent bis 2030 die Folge wäre, sollten die Renten-Pläne der Bundesregierung ...
  • 315
    0

    Duisburg – Der Deutsche Gewerkschaftsbund, Region Niederrhein, unterstützt die neue Debatte über die Anhebung des Renteneintrittsalters. „Es gibt bei weitem nicht genügend Arbeitsplätze für ältere Menschen. Und solange die Arbeitslosigkeit bei Älteren in unserer Region weiter so stark ansteigt, ist die Erhöhung des Renteneintrittsalters eine reine Rentenkürzung“, darauf weist Angelika Wagner vom regionalen Deutschen Gewerkschaftsbund hin. „Obwohl der neueste Arbeitsmarktbericht in ...
  • 388
    0

    Duisburg – Die Rentenkassen verfügen derzeit über hohe Rücklagen. Die Bundesregierung beabsichtigt deshalb den Beitrag zur Rentenversicherung zu senken. Eine Entlastung um 0,5 Prozentpunkte würde für Durchschnittsverdiener ca. 6 € netto mehr im Monat bedeuten, Geringverdiener mit weniger als 1.500 € Monatseinkommen blieben gerade 3,75 €. Der DGB schlägt vor auf eine Beitragssenkung zu verzichten ...