• 319
    0

    Der Deutsche Journalisten-Verband hat den Ausstieg von Zeitungsverlagen aus der Tarifbindung während der zurzeit laufenden Tarifverhandlungen für Zeitungsredakteure als Provokation bezeichnet. Aktuell sind die Bremer Tageszeitungen AG und die Harz-Kurier Verlagsgesellschaft innerhalb des Verlegerverbandes in die Mitgliedschaft ohne Tarifbindung gewechselt. Dieser Schritt hat zur Folge, dass künftige Gehalts- und Manteltarifverträge für die Beschäftigten dieser Verlage ...
  • 367
    0

    Klare Worte findet die Essener Erklärung auch zur Rolle des Journalismus im digitalen Zeitalter: „Soziale Netzwerke und Blogs schaffen neue Formen der Öffentlichkeit und neue Möglichkeiten der Meinungsäußerungen“, betont das Papier. „Aber sie können die seriöse Meinungsbildung durch Journalismus nach den Regeln des Pressekodex nicht ersetzen, da sie nicht den gleichen Qualitätsstandards unterliegen.“
  • 340
    0

    „Wir erwarten vom BDZV eine angemessene Erhöhung der Gehälter für die Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen“, sagte DJV-Verhandlungsführer Kajo Döhring. Eine Absenkung tariflicher Leistungen, wie sie die Verleger in der ersten Verhandlungsrunde am 14. September ins Gespräch gebracht hätten, sei vor dem Hintergrund wachsender Arbeitsverdichtung in den Redaktionen nicht vermittelbar. „Die für die Zukunft der ...
  • 362
    0

    Als „positiv für die Planungssicherheit der Rundfunkanstalten“ bezeichnete Kaiser die Entscheidung der Ministerpräsidenten, die Rundfunkgebühren von der Geräte- auf die Haushaltsabgabe umzustellen. Problematisch sei jedoch die Festlegung der Länderchefs auf die Beibehaltung der jetzigen Gebühr in Höhe von 17,98 Euro monatlich. „Wie hoch der Finanzbedarf der Sender ist, ermittelt die KEF und nicht die Ministerpräsidentenkonferenz.“ ...
  • 318
    0

    Rund 300 Delegierte des DJV aus ganz Deutschland werden sich mit Anträgen und Resolutionen zu wichtigen Fragen des Journalismus, der Medienwirtschaft und der Medienpolitik befassen. Thematische Schwerpunkte der Anträge zum Essener DJV-Verbandstag sind der Informantenschutz, die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die journalistische Qualität im Rundfunk, die Akkreditierungspraxis bei Großveranstaltungen und die Sicherung der beruflichen Existenz ...
  • 566
    0

    Das Bündnis der Medienverbände und -unternehmen hat die Entscheidung des Bundesrates vom Freitag begrüßt, das Pressefreiheitsgesetz passieren zu lassen. Die Länderkammer schloss sich nicht den Bedenken ihres Rechtsausschusses an, der das geplante Gesetz zur Stärkung der Pressefreiheit als überflüssig erachtet hatte. Damit ist der Weg frei für die Lesung des Gesetzentwurfs im Deutschen Bundestag. „Mit ...
  • 368
    0

    In seiner Stellungnahme an den Bundesrat hat der Ausschuss bestritten, dass die Interessen der Journalistinnen und Journalisten im Zusammenhang mit dem Verrat von Dienstgeheimnissen über die bestehenden gesetzlichen Regelungen hinaus schützenswert seien. Laut Beschlussempfehlung des Ausschusses sei es „nicht hinnehmbar, dass Journalisten sich an Straftaten im Zusammenhang mit dem Verrat von Dienstgeheimnissen beteiligen und dieses ...
  • 464
    0

    Der Deutsche Journalisten-Verband hat die sofortige Freilassung der beiden deutschen Journalisten gefordert, die am Sonntag während eines Interviews im Iran verhaftet worden sind. Sie hatten ein Interview mit dem Sohn der zum Tod durch Steinigung verurteilten Iranerin Sakine Mohammadi Ashtiani geführt, als sie plötzlich festgenommen wurden. Auch von dem Interviewpartner fehlt nach ersten Berichten jede ...
  • 350
    0

    „Gratiskultur im Internet ist ein Problem, das die Verlage verursacht haben“, betonte Kai-Hinrich Renner (Hamburger Abendblatt) in der DJV-Podiumsdiskussion über „Mehrwert schlägt Gratis-Kultur. Warum intelligenter Journalismus unverzichtbar bleibt“, mit der die DJV-Fachtagung „Prosa trifft Pixel“ heute Nachmittag zu Ende gegangen ist. „Wir haben ein Problem bei der Vermarktung von Onlineinhalten“, so Renner. „Bisher haben es die ...
  • 290
    0

    Die EU-Kommission prüft derzeit eine Novellierung der Richtlinie, die die Grundlage für das deutsche Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bildete. Dieses Gesetz war nach mehreren Verfassungsbeschwerden Anfang dieses Jahres vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt worden. Der DJV und andere Medienverbände hatten kritisiert, dass die Vorratsdatenspeicherung den Informantenschutz gefährde. Konken: „Von einer neuen EU-Richtlinie versprechen wir uns, dass sie ...
  • 353
    0

    Konken forderte die Landespolitiker dazu auf, die notwendige Diskussion über eine angemessene Rundfunkfinanzierung sachgerecht zu führen. "Populistische Argumente werden der Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Gesellschaft nicht gerecht. Das gilt in Sachsen wie im Rest der Republik."
  • 360
    0

    Geändert werden müssen aus Sicht der Arbeitgeberorganisation die tariflichen Rahmenbedingungen für Volontäre und Berufsanfänger, die in den kommenden Jahren in die Redaktionen eintreten. Auf diesem Weg sei es möglich, so Verhandlungsführer Hundhausen, "den Flächentarifvertrag auch unter schwierigen Rahmenbedingungen als gemeinsame Plattform für die Ausgestaltung aller Vergütungsregelungen zu bewahren und damit zur Beschäftigungsstabilität beizutragen".
  • 337
    0

    "Die Verleger wollen zulangen und den Redakteursberuf qualitativ und finanziell abwerten", kritisierte DJV-Verhandlungsführer Kajo Döhring. "Es ist angesichts ständig wachsender Arbeitsverdichtung in den Redaktionen nicht länger hinnehmbar, dass die Journalistinnen und Journalisten weitere Opfer für die Rendite der Verlage bringen." Döhring wies darauf hin, dass die Gehaltsentwicklung in den letzten Jahren hinter der Preissteigerung zurückgeblieben ...
  • 449
    0

    Berlin (ots) - Der Deutsche Journalisten-Verband hat die Geschäftsführung der taz dazu aufgerufen, ihren Auslandskorrespondenten Pauschalistenverträge mit fairen Konditionen zu unterbreiten. Zugleich erklärte sich der DJV solidarisch mit den Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten des Blattes, die sich für den Erhalt ihrer bisherigen Vergütungen einsetzen.
  • 402
    0

    "Die Akzeptanz der PR hängt entscheidend davon ab, ob sie seriös informiert oder mit unzulässigen Tricks versucht, Stimmung zu machen", sagte Konken. Er hoffe, dass die klaren Worte der neuen PR-Richtlinie ihren Niederschlag in der Arbeitsweise von PR-Agenturen und Unternehmen fänden. Der DJV-Vorsitzende forderte den Deutschen Rat für Public Relations auf, die Einhaltung der Richtlinie ...
  • 437
    1

    Image via Wikipedia Berlin (ots) – Der Deutsche Journalisten-Verband hat sich gegen Pläne der BILD-Zeitung ausgesprochen, künftig Hobby-Gerichtsreporter in die Gerichtssäle zu schicken. "Das ist der erste Schritt, um die auf juristische Themen spezialisierten Journalistinnen und Journalisten einzusparen", kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken entsprechende Pläne der BILD. Das Blatt hatte in diesen Tagen per Zeitungsannonce Hobby-Gerichtsreporter ...